Montag, 2. September 2019

Medalrace Worldcup Ensohima



Nach einer kurzen Startverschiebung wurden wir aufs Wasser geschickt. Draussen hatte es eine leichte Brise. Wir beobachteten den Kurs und bereiteten uns auf das Rennen vor. Ganz links starteten wir ins Rennen. Der Start war Millimeter genau berechnet (-; einer unserer besten Starts dieser Regatta! Bis in die erste Hälfte von der Kreuz hat es für uns sehr gut ausgesehen. Ich war mir sicher, dass wir alle Boote vorne durch kreuzen konnten. Aber irgendwie war etwas komisch auf unserer Seite. Ich glaube es war ein Zusammenspiel aus etwas weniger Wind und mehr Strömung. Die Boote auf der rechten Seite Kreuzen uns weit vorne durch. Wir rundeten die erste Luv-Boje als 7te und beendeten das Rennen auf dem 8ten Rang. Es hatte ca. 5 Knoten Wind und leider nicht viele Möglichkeiten die Boote vorne anzugreifen.

Kurz nach dem Medalrace waren wir enttäuscht darüber die Chance auf eine Medaille verpasst zu haben, besonders weil es zu Beginn so viel versprechend ausgesehen hat. Mit etwas Distanz freuen wir uns sehr über den 5ten Platz, besonders über die damit verbundenen Nationalteam Qualifikation für nächstes Jahr. Dies ist für uns besonders, aus finanzieller Sicht, wichtig. Der fünfte Schlussrang, gibt uns Selbstvertrauen, dass wir auch bei stark Wind vorne dabei sind!

Rangliste

Ein spezieller Dank geht an Peri, unserem Coach für diese Regatta. Wir kannten ihn zwar, jedoch war er noch nie direkt unser Coach. Danke, dass du ohne Vorbereitung mit uns dieses Abenteuer in Angriff genommen hast!

Die Wochen hier in Japan waren hart, schweisstreibend, zermürbend. "Es het üs brucht!" Es waren viele Emotionen in der Luft, wir waren glücklich, zufrieden, erfreut, traurig, genervt, wütend, fit und müde, ich glaube es gibt nichts was wir hier nicht erlebt haben. Wir brauchen definitiv ein paar Stunden extra schlaf, ein paar Tage einfach mal was anderes, wir freuen uns auf die kommende Zeit zu Hause.

Danke fürs mitfiebern, mitleiden, Daumendrücken und auch einfach mal da sein für uns, wir schätzen das sehr! Einfach nur Danke für die Zeit in Japan, wir kommen mit einem grossen Schatz an neuen Erlebnissen und Erfahrungen nach Hause!

"Bis gli ar Schwiizermeischterschaft!! Nämet öiii Chischtene us dr Garage und zeiget üs was dir durf heit. Mir fröie üs d schwiizer 470er flotte widr mau ahdsträffe."

Maja

Samstag, 31. August 2019

Day 5 Weltcup Ensohima

Heute wurden wir pünktlich aufs Wasser geschickt, dennoch wurden wir vom Warten nicht verschont.  Der Wind war zu beginn schwach und drehte zu viel, sodass kein Lauf gestartet werden konnte. Nach einer Weile ging es dann los.

Ein eher leicht Wind Rennen zu beginn, endete mit 20kn... Wir starteten gut, lagen von beginn weg vorne. Die Distanz konnten wir ausbauen, doch auf dem letzten Vorwind flatterten kurz die Nerven, als der Spi ganz verdreht aus dem Sack gezogen wurde. Nach ein paar Wellen war aber auch diese Problem gelöst und klar, passiert das sonst nie... Trotzdem, wir konnten dieses Rennen gewinnen!

Im zweiten Renne dann deutlich über 20kn Wind und wir dachten, das gibt ein leicht Wind Tag... Wiederum ein guter Start. Wir hatten guten Bootsspeed, vor allem auf Vorwind! Was war da nochmal in diesem Rennen, eh ich weiss es nicht mehr, mein Gehirn speichert im Moment nur noch das essentielle (-; Wir beendeten das Rennen auf dem 3ten Rang.

Auch der dritte Start war ein guter Start, die Strategie eigentlich auch gut, jedoch konnten wir sie nicht ganz umsetzten. Wir rundeten die erste Luv-Boje als 13te. Mit guten Entscheidungen kämpften wir uns nach vorne. Die Wellen wurden immer grösser, die Kraft immer weniger und drei mal sind wir fast gekentert. Dennoch konnten wir das Rennen auf dem 8ten Platz beenden.

Im Moment liegen wir auf dem 5ten Zwischenrang und haben uns somit für das morgige Medalrace qualifiziert. Die Punkte liegen eng, rechnerisch liegen noch alle Medaillen auf dem Tisch! Wir fokussieren uns morgen auf gute Starts und das wir die Prozesse umsetzten, dann kommt das Resultat von selber. Ein bisschen Schlaf und wir sind ready ein letztes Mal hier in Japan für ca. 30 Minuten ALLES zu geben! Und als krönendes Geschenk von Petrus sind morgen unsere Lieblingsbedingungen gemeldet, ca 5-7kn! UND noch was; was auch immer kommt morgen, die Qualifikation fürs Nationalkader nächstes Jahr haben wir mit diesem Resultat schon im Sack!

Provisorische Resultate

Medalrace Live auf Youtube "World Sailing TV"
Start 12.10 Zeit in Japan ->  05.10 Zeit in der Schweiz

Maja

Freitag, 30. August 2019

Day 4 Weltcup Enoshima

Ein weiterer energiesaugender Tag! Drei Rennen bei 12-22kn Wind. Ja, genau so war es, up und down, links und rechts, mit riesigen Wellen. Wir segelten die Ränge 8,7 und 4. Somit liegen wir im Moment auf dem 5ten Zwischenrang.

Das weniger gute von heute waren die Starts... da liegt viel drin. Wir haben sie genau analysiert und sind ready Morgen einen grossen Schritt nach vorne zu machen.

Das gute von heute ist, dass wir immer auf Aufholjagd waren und einen unglaublichen Speed auf Vorwind hatten. Im zweiten Rennen, letzter Vorwind und Halbwind, 6 Plätze gut gemacht. Letztes Rennen von Rang 9 auf Rang 4 aufgeholt!

Mit dem Tag sind wir Resultatmässig zufrieden, jedoch ärgert es uns, weil wir wissen, dass noch mehr drin gelegen wäre.

So... Recovery und dann ab ins Bett, schlafen ist immer noch die beste Erholung. Morgen 3 Rennen, da brauchen wir nochmal viel Energie!! Keep pushing hard!

Maja

Donnerstag, 29. August 2019

Day 3 Weltcup Ensohima

What a day! Es ging rau zu und her, eine grosse Welle von gestern war immer noch draussen anzutreffen. Wir segelten 3 Rennen bei 18 - 25kn Wind.

Im ersten Rennen waren wir gut mit dabei, konnten einige Plätze gut machen. Doch dann leider versauten wir eine Halse auf dem letzten Vorwind und konnten uns zum Glück noch vor der Kenterung retten! Nichts desto trotz, dass Schiff war voll Wasser, der Anker gesetzt für eine gefühlte Ewigkeit. Trotzdem reichte es noch für den 11ten Platz.

Im zweiten und im dritten Rennen hatten wir guten Bootsspeed und konnten uns somit den 6ten und 5ten Rang sichern. Immer wieder gab es Kamikaze Übungen in unmittelbarer nähe von uns, sodass links und rechts Boote kenterten.

Wir haben den Tag solide überstanden. Morgen erwarten uns noch einmal die selben Bedingungen. Schwertlippen haben wir geflickt, jetzt fehlt nur noch eine gute briese Schlaf und wir sind ready für Morgen (-;

Maja