Freitag, 12. März 2021

Finalday Worldchampionship Vilamoura

Es war ein ereignissreicher Tag. Wir segelten zwei Rennen bei sehr drehenden Bedingungen. Im ersten Rennen ersegelten wir nach einem guten Start den 13ten Rang. 

Im zweiten Rennen wiederum einen guten Start und eine solide erste Kreuz. Wir segelten in den ersten zehn Booten. Auf der zweiten Kreuz taten wir uns schwer, es sah so aus, als würden wir von beiden Seiten her überholt werden. Wir wurden ungeduldig und wendeten zu viel im Mittelfeld. Der Wind drehte so viel, dass der eigentliche Halbwind zum Vorwind wurde und der Vorwind zum Halbwind und der Halbwind wiederum zum Vorwind. Etwas kompliziert, aber kurz ausgedrückt, es war alles etwas schief ausgelegt gegenüber dem Wind. Wir büssten leider viele Boote ein und beendeten das Rennen auf dem 23. Rang.

Wir beenden die Regatta auf dem 11ten Rang. Ein Gefühl der Enttäuschung, vorallem über das letzte Rennen, flakert in uns auf. Wir sind in dieser Woche sehr stark gesegelt, potenzial für einen Top 5 Rang lag in Reichweite. Trotz diesem enttäuschenden letzten Tag sehen wir all die guten Entscheidungen die wir in diesem Wettkampf machen konnten und andenen wir in Zukunft anknüpfen können.

Mit diesem Resultat haben wir uns die Qualifikation für die Olmypischen Spiele gesichert!!

Wir brauchen jetzt erstmal ein paar Tage Zeit um das geschehene zu verarbeiten und freuen uns bereits jetzt über die Tage zu Hause.

Maja


Donnerstag, 11. März 2021

Day 4 Worldchampionship Vilamoura

 


Nach einer Stunde Startverschiebung wurden wir aufs Wasser geschickt. Im ersten Rennen segelten wir bei 5-9kn Wind und flach Wasser. Die Bedingungen waren sehr ähnlich zu gestern. Wir starteten in der Mitte und segelten auf die linke Seite, auf der wir etwas mehr Wind erwarteten. Die erste Luv-Boje war ein einziges Schlachtfeld, wir schlängelten uns gekonnt durch, waren jedoch nur im Mittelfeld unterwegs. Auf dem Vorwind schlossen wir gegen vorne auf. Durch gute Taktik auf der zweiten Kreuz segelten wir auf den 5ten Rang.

Im zweiten Rennen nahm der Wind etwas zu, vielleicht so 7-12kn Wind und sehr aufgewühlte kurze Wellen. Wir starteten eine halbe Bootslänge zurückversetzt zu den Amerikannerinnen, welche einen Frühstart kassierten. Wir hatten zwar einen schlechten Start, konnten uns aber zum Glück vor einem Frühstart retten. Die Taktik war schwierig, weil der Wind konstant nach rechts drehte und ich dies leider etwas zu spät realisierte. Dennoch konnten wir einige Plätze gut machen und beendeten das Rennen auf dem 16 Rang.

Im Moment sind wir in der Zwischenrangliste auf Platz 7. Morgen zwei weitere Rennen, dann fällt die Entscheidung fürs Medalrace.

Maja

Mittwoch, 10. März 2021

Day 3 Worldchampionship Vilamoura

 


Heute zum ersten Mal eine andere Windrichtung, wir segelten zwei Rennen bei stabilen 4-8kn. Mit einem sensationellen Start verteidigten wir die linke Seite. Die Boje war etwas zu weit rechts, also mussten wir darauf achten, dass wir innerhalb der Lee-Line blieben. Ein verhältnissmässig kurzer Steuerbordbug, eine Wende und wir waren bereits auf der Lee-Line zur Luv-Boje. Wir waren die ersten die jeweils der neue Druck von Links bekamen, die Boote über rechts sahen auch gut aus, es wechselte immer ein bisschen hin und her. Wir rundeten die erste Luv-Boje als drittes Boot. Die zweite Kreuz meisterten wir souverän und segelten auf den dritten Platz.

Gleich vorne Weg, im zweiten Rennen hatten wir leider einen Frühstart. Manchmal hat man während dem Rennen schon so eine Vorahnung, dieses Mal kam aber die Nachricht von Toni nach dem Rennen sehr überraschend! Wir haben uns an Land das Video angeschaut und es war schon sehr sehr knapp. Ja nu, das können wir jetzt nicht mehr ändern. Fact ist, dass wir auch ein super zweites Rennen gesegelt sind! Wir segelten als zweites Boot durchs Ziel. Wir waren heute echt schnell und konnten die Taktik gut umsetzen, dass hat uns geholfen vorne dabei zu sein.

Im Moment sind wir auf dem achten Zwischenrang. Es liegen immer noch vier Rennen vor uns, es kann noch viel passieren, die Punkte sind eng. Wir konzetrieren uns einfach auf unseren Job, dann wissen wir, dass wir das Ding rocken können. 

Denkt daran auch weiterhin die Daumen zu drücken, ein Quäntchen Glück kann nie schaden.

Maja